SAM ARKA

SAM ARKA
Bio-mapping / the anti-chamber, 2016, 3D-Visualisierung, Copyright SAM ARKA

 

Please scroll down for english Version!

Neue Informationstechnologien verändern unsere individuellen Lebenswelten, sie finden Eingang in Alltagsroutinen und prägen diese. Sie eröffnen zugleich Aktionsmöglichkeiten im Umgang mit Räumen: es zeichnet sich ab, dass physische und virtuelle Realitäten zusehends verschmelzen. Bio-mapping / the anti-chamber ist eine Installation zur Erforschung intelligenter biosensitiver Räume der Gruppe SAM ARKA. Die Besucher treffen auf eine mit Biosensoren, künstlicher Intelligenz und Projektionssystemen ausgestattete technologische Hülle, die auf sie reagiert und mit ihnen interagiert. Dabei registriert sie versteckte und unbewusste Bioinformationen, wie zum Beispiel Puls oder Körpertemperatur, wertet diese aus und nutzt sie zur Erzeugung eines Raums. The anti-chamber ist ein prototypischer Raum, der in Abwesenheit der Besucher nicht existiert. Er erlaubt uns, in eine Umwelt einzutauchen, die unsere intimen Körperempfindungen imitiert. Wie in einem Spiegel tritt einem das eigene Selbst entgegen.

Können Gefühle und Kreativität als unabhängige und unantastbare menschliche Eigenschaften angesehen werden? Die Vermenschlichung der Maschine und die Technologisierung des Menschen: SAM ARKA verhandeln in ihrer Installation hochaktuelle Fragen zur neuen Qualität dieser Beziehung.

—————————————————————————————————

New information technologies alter our individual living environments; they enter into and impact upon our everyday routines. At the same time, they open up possibilities of action with respect to spaces: It becomes apparent that physical and virtual realities are merging more and more. Bio-mapping / the anti-chamber is an installation by the group SAM ARKA for investigating intelligent, bio-sensitive spaces. Visitors encounter a technological shell fitted out with biosensors, artificial intelligence, and projection systems which react to and interact with them. It records hidden and unconscious biological information such as pulse or body temperature, evaluates this data, and uses it to create a space. The anti-chamber is a prototypical space that doesn’t exist when the visitor is absent. It allows us to enter into an environment that imitates our most intimate bodily sensations. As if in a mirror, one encounters one’s own self.

Can feelings and creativity be viewed as independent and inviolable human characteristics? The humanization of the machine and the technologization of the human being: In its installation, SAM ARKA investigates extremely topical issues concerning the new quality of this interaction.

—————————————————————————————————

SAM ARKA (DE)

SAM ARKA was founded in 2016 at the Academy of Fine Arts in Stuttgart as a cooperation of the Studio Advanced Media of the architect and designer Kristof Gavrielides with the class for Innovative and Spatial Constructions / Digital Design of the architects Prof. Tobias Wallisser and AM Sebastian Schott.

SAM ARKA bildete sich 2016 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart als Kooperation des Studio Advanced Media des Architekten und Designers Kristof Gavrielides mit der Klasse für Innovative Bau- und Raumkonstruktionen / Digitales Entwerfen der Architekten Prof. Tobias Wallisser und AM Sebastian Schott.

SAM – Studio Advanced Media
Kristof Gavrielides, *1973 in Köln

seit 2005 AM und Lehraufträge u.a. an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart 2006-2007 Architekt bei DRD_Studio 2007-2011 leitender Architekt und Art Director bei LAVA seit 2011 Gründer und Geschäftsführer MSA, MediaSpaceAgency, interdisziplinäres Büro für Architekur, Design und Medien 2012 Gründung SAM, Studio Advanced Media, Medien im Raum, interdisziplinäre Lehre und Workshops für Architekten und Designer.

msa.gent
sam.msa.gent

ARKA – Architektur Kunstakademie
Tobias Wallisser, *1970 in Freiburg im Breisgau

1997-2007 Creative Director UNStudio, Amsterdam; Co-Architekt Mercedes-Benz-Museum seit 2007 Professor für innovative Bau- und Raumkonstruktionen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart; Gründungspartner von LAVA (Laboratory for Visionary Architecture), Berlin, Stuttgart, Sydney seit 2014 Co-Kurator Raumwelten, Plattform für Szenografie, Architektur und Medien, Ludwigsburg.

www.l-a-v-a.net 
www.abk-stuttgart.de

Sebastian Schott, *1978 in Rheinberg

seit 2009 diverse Lehrtätigkeiten 2012 Gründung Sebastian Schott Architects, Stuttgart 2012-2013 Vertretungsprofessor FH Trier, Lehrgebiet für Computational Design in Architecture seit 2013 Akademischer Mitarbeiter, Klasse für Innovative Bau- und Raumkonzepte/Digitales Entwerfen, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

www.sebastian-schott.de

 

 

FacebookTwitterGoogle+PinterestLinkedInShare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *